Einsiedelei des Pare Pere

Main image

Galerie

Die Einsiedelei ist mit dem Leben und Werk des ehrwürdigen Bruders Pedro Esteve verbunden. Er ist in Dénia (1583-1658) in einem Haus in der Straße Loreto geboren, wie ein Schild an der Fassade bezeugt. Ihm sind die Patronatsfeste der "Santísima Sang" zu verdanken. Der volkstümlichen Überlieferung nach gab es 1633 in Dénia eine Choleraepidemie. Der Bruder Pedro Esteve führte in einer Prozession das Bildnis der "Santísima Sang" segnete danach einige Brote und gab sie den Kranken zu Essen. Diese wurden anschließend gesund, wie die Tradition überliefert. Der Bruder Pedro Esteve wird sowohl in Dénia als auch in anderen Ortschaften der Provinz sehr verehrt.

Der Pare Pere verbrachte viel Zeit in Zurückgezogenheit und widmete sich dem Gebet und der Meditation. Die Kapelle, die seinen Namen trägt, wurde zu seinen Ehren erbaut. Der Überlieferung der Einwohner Dénias nach soll dort auch die Behausung des Einsiedlers Pare Pere gewesen sein, und der ehrwürdige Bruder Fray Pere Esteve soll sie benutzt haben, um sich darin eine Zeitlang vor Wind und Wetter zu schützen. Die Behausung ist eine gewölbte aus Stein gebaute Hütte, so klein, daß man sich sehr ducken muß, um sie betreten zu können.

Neuere von örtlichen Historikern vorgenommene Studien belegen, dass der Bau ursprünglich als Zisterne bestimmt war, um im 17. Jh. das vom Montgó stammende Regenwasser zu sammeln. Wahr an dieser Überlieferung scheint zu sein, dass der Franziskaner diese Behausung als Schutz gegen das schlechte Wetter benutzte, dass aber der Bau auf eine frühere Zeit vor der Bewohnung durch Bruder Pedro Esteve zurückgeht.

Die Kapelle wurde im 20. Jh. erbaut. In ihrem Innern befinden sich Keramikkacheln, die Szenen aus dem Leben und Werk des Bruders Fray Pedro Esteve darstellen.

Mehr Informationen

Zeitplan

Die Behausung des Pare Pere ist immer geöffnet. Die Kapelle ist gewöhnlich auch immer offen, nicht nur während der Gottesdienste, sondern auch außerhalb dieser Uhrzeiten. Gottesdienste: Sonntags um 12:30 Uhr.