Wenn Sie sich fragen, was es in Altura zu sehen gibt, besuchen Sie die Pfarrkirche San Miguel Arcángel auf der Plaza de San Miguel.

Diese Kirche wurde Ende des 18. Jahrhunderts, genauer gesagt im Jahr 1789, fertiggestellt und nur ein Jahr später stürzte ihre Kuppel ein. Daraufhin wurde sie mit den charakteristischen blau-weißen Kacheln wieder aufgebaut, die wir heute noch sehen können.

Es handelt sich um ein Gotteshaus, das sich innerhalb des geschlossenen Stadtgebiets von Altura befindet, im Zentrum der Stadt. Der Stil der Kirche ist neoklassisch und von außen kann man einige Strebepfeiler über den Seitenkapellen sehen. Wenn Sie eintreten, befinden Sie sich vor einem dreischiffigen Grundriss, der in vier Abschnitte unterteilt ist. Das Dach ist tonnengewölbt und die Kuppel, die wie bereits erwähnt 1880 einstürzte, ist oval.

Die Pilaster sind mit pflanzlichen Bordüren verziert und auf den Hängezwickeln sind Gemälde von vier Erzengeln zu sehen; in den Gewölbeabschnitten wiederum befinden sich Gemälde, die die glorreichen Mysterien darstellen.

Im Inneren der Kirche fällt vor allem das Altarbild von San Miguel aus dem 15. Jahrhundert auf, das aus dem Kartäuserkloster von Vall de Crist stammt und natürlich auch die riesige Orgel aus dem 18. Jahrhundert.

Der Glockenturm, der zur Kirche gehört, ist ein schöner sechseckiger Turm, der aus zwei Teilen besteht und ebenfalls von einer Kuppel gekrönt wird. In seinem zweiten Körper befinden sich 7 Glocken und eine über 200 Jahre alte Rassel.

Besichtigen Sie diese neoklassizistische Kirche und bewundern Sie die Gemälde und Bilder in ihrem Inneren, wie das der Virgen de Gracia, die Schutzpatronin der Stadt, die auf einem polychromen Gemälde aus dem 15. Jahrhundert zu sehen ist. Wenn Sie danach noch weitere interessante Gebäude besichtigen möchten, empfehlen wir Ihnen das Kartäuserkloster Vall de Crist, ein antikes Kloster mit einer langen Geschichte.