Der Vía Verde Ojos Negros verläuft zwischen Teruel und der valencianischen Küste und ist bisher der längste in ganz Spanien, den Sie mit dem Fahrrad oder zu Fuß entdecken können.

Wer gerne wandert und Rad fährt, sollte sich den Vía Verde Ojos Negros nicht entgehen lassen - der längste in Spanien und ein wahrer Genuss für die Sinne! Bei den sogenannten Vías Verdes handelt es sich um ehemalige, stillgelegte Eisenbahnstrecken, die als nicht motorisierte Wanderwege wiederhergestellt wurden. In ganz Spanien gibt es mehr als 2.600 km Vías Verdes und der Vía Verde Ojos Negros ist einer der wichtigsten.

Diese Strecke ist 160 km lang und wurde in zwei Abschnitte unterteilt. Der Abschnitt der Region Valencia verläuft durch das Flusstal des Palancia und folgt dem Verlauf der alten Bergbaubahn der Sierra Menera. Von der Sierra de Javalambre, genauer gesagt von der Hochebene von Barracas aus, führt dieser Weg hinunter zu den valencianischen Obstplantagen - der Huerta - am Ufer des Mittelmeers und bietet eine unvergleichliche Kulisse für diejenigen, die in diese Route eintauchen möchten.

Die Strecke in der Region Valencia ist 77,5 km lang und führt von Barracas nach Albalat dels Tarongers. Unterwegs treffen Sie auf bedeutende Beispiele des kulturellen Erbes wie die historischen Zentren von Segorbe und Jérica. Sie werden insgesamt 16 Tunnel und 8 Brücken durchqueren. Diese Route ist für Fußgänger, Radfahrer und Rollstuhlfahrer geeignet, also für jedes Publikum und hat nur einen geringen Schwierigkeitsgrad; Sie brauchen nur Sportkleidung und -schuhe, eine Flasche Wasser und etwas zu essen, um zwischendurch Energie zu tanken.

Es gibt auch organisierte Gruppenwanderungen, denen man sich anschließen kann, aber egal, ob man alleine oder in Gesellschaft unterwegs ist, das Wichtigste ist, dass man diese herrliche Strecke nutzt, um sich zu bewegen und die unglaubliche Aussicht zu genießen. Machen Sie einen Spaziergang entlang des Vía Verde Ojos Negros und genießen Sie ein einzigartiges Erlebnis.