BURG - PALAST VON PEÑÍSCOLA

Main image

Galerie

Das Schloss von Peñíscola ist eine Festung, die den höchsten Bereich des Felsens einnimmt, auf dem die antike Stadt Peñíscola basiert. Es teilt mit dem Vatikan und dem Papstpalast in Avignon (Frankreich) das Privileg, der Päpstliche Stuhl gewesen zu sein, einer der drei, die es im Laufe der Geschichte gegeben hat.

Der Bau begann 1294 und schloss die Arbeiten 1307 ab. Seine Förderer, die rätselhaften Templer, bauten es in Übereinstimmung mit den Kanonen der Sparmaßnahmen und Robustheit, die den Orden des Tempels regierten.

Aber die wichtigste Zeit seines mehr als 700-jährigen Bestehens ist zweifellos die, in der es die Zuflucht von D. Pedro Martínez de Luna, Papst Luna und Benedikt XIII. War. Um die Persönlichkeit einer solch illustren Figur, die für die Geschichte Europas von grundlegender Bedeutung ist, vollständig zu verstehen, muss man durch ihre strengen Räume, ihre nüchternen Innenhöfe und ihre strengen Türme gehen, die alle vom allgegenwärtigen Mittelmeer umgeben sind, dessen Papst Benedikt Papst war: der Papst vom Meer.

Das Castillo del Papa Luna ist von großem architektonischem Interesse und bewahrt wichtige Werke aus der Zeit des Papstes. Die päpstliche Basilika von Benedikt XIII. Wird durch den Thronsaal ergänzt. Hervorzuheben sind auch die Halle des Konklaves, das Arbeitszimmer mit Fenstern zum Meer und die päpstlichen Räume.

Der Provinzrat von Castellón, der 1931 zum Nationalen Historisch-Künstlerischen Denkmal erklärt wurde, begann seine Restaurierung 1957, als seine Verwaltung auf ministeriellen Befehl an ihn übertragen wurde.

Mehr Informationen

Zeitplan

Vom 16. Oktober bis Palmsonntag: von 10.30 bis 17.30 Uhr
Palmsonntag bis 15. Oktober: von 9.30 bis 21.30 Uhr
Geschlossen: 1. und 6. Januar, 9. September, 9. Oktober und 25. Dezember.