Galerie

Die Burg steht auf der hoch gelegenen Zone des Dorfes un wurde von den Próxita am Ende des 13. Jahrhunderts gebaut.
Das Gebäude im gotischen Stil und mit quadratischem Grundriss wird um einem quadratischen Appellplatz und einer Zisterne strukturiert. Man kann den Hof durch einen Rundbogen erreichen. An beiden Seiten der Hauptfassade stehen zwei Türme mit Zinnen und gotischen Fenster. An der Nordseite hat man interessante Malerei an der Wand gefunden. Vom Hof kann man die Hauptwohnebene durch eine äußerliche Treppe mit einer bedeckten Galerie und vieleckigen Säulen erreichen. Kurz nach ihrem Bau herrschte die Burg das Dorf von ihrem erhöhten Lage aber heutzutage steht sie in der Mitte des Dorfes, umgegeben von modernen Gebäude. Im 1325 mussten die Bauarbeiten dieser Burg-Festung anfangen, weil Francesc de Próxita, dritter Baron der Familie, wegen seinem schlechten gesundheitlichen Zustand in diesem Dorf damals wohnen musste. In diesem Jahr gab es schon das erste Gebäude, eine viereckige Festung mit vier Türme an den Seiten. Die neuen Besitzer wohnten in Llutxent nicht oft und deswegen brauchte die Burg die erste wichtige Reform in 1522, um die Schäden von einem frustrierten Angriff zu reparieren, vor allem im oberen Teil. Während diesen Bauarbeiten wurden auch Elementen aus der Renaissance hinzugefügt.

Die Burg besteht vor allem aus Mörtel und Freimaurerei und hat den traditionellen viereckigen Grundriss um einem zentralen Hof mit unterirdischer Zisterne und vier rechteckigen Türme an den Seiten. Die Türme wurden im Laufe der Zeit leicht verändert. Die Türme stehen bei einem Gebäude aus zwei Geschosse und eine Hauptfassade, die den Zugang und die gotischen Fenster aus dem 16. Jahrhundert zeigt.
Mehr Informationen
Zeitplan

Solo en visitas guiadas