Fundación Chirivella Soriano. Palau Joan de Valeriola

Main image

Galerie

Mehr Informationen

Zeitplan

Dienstag bis Samstag 10-14 /17-20 Uhr
Sonntag 10-14 Uhr

Epoche

siglo XIV

Erbaut im XIV. Jahrhundert. Beeindruckt durch seine Steinbögen, geteilten Bogenfenster und Täfelungen.

War Wohnsitz des Herrn Joan de Valleriola, Nachkomme von Arnau Valleriola, dem wichtigsten Finanzier im Valencia des XIV. Jahrhunderts. Das letzte Mitglied der Familie, das im Palast lebte, war Gaspar, der durch seine Heirat mit Anna de Borja, der Nichte von Papst Alexander VI. eine Verbindung mit dem Hause Borja einging.

Das Casa-palau de Valeriola war bis vor kurzem ein noch relativ unbekanntes Gebäude, durch dessen Entdeckung ein bedeutendes Stück bürgerlich-gotischer Baukunst in Valencia gerettet werden konnte. Sein architektonischer und kulturgeschichtlicher Wert beruht auf den Innenräumen, auf den einzigartigen gotischen Elementen (Bögen, Fenster, Gestühl) und der antiken Handwerkskunst.

Die Sammlung

Zeitgenössische Kunst ab dem Ende der Nachkriegszeit (1957) bis in die Gegenwart, einschließlich der Grupo Parapalló, El Paso, Equipo 57, der informellen Kunst und ihrer Zeitgenossen, der so genannten „neuen Generation“ und den neuen Werten, die in unserem Land entstehen.