Castillo de la Orden de Calatrava

Main image

Galerie

Bejís zeugt von einem herausragenden historischen Erbe, wobei die Burg Castillo de Bejís eines der Wahrzeichen der Ortschaft ist.

Bejís zu besuchen bedeutet, sich von den Straßen, den Traditionen und dem Erbe verführen zu lassen. Eines der repräsentativsten Denkmäler dieser Stadt ist die Burg, die auf einem von zwei Flüssen umgebenen Hügel erbaut wurde. Sie ist römischen Ursprungs und mittlerweile halb verfallen, aber es sind immer noch einige Silos und Zisternen erhalten.

Diese zum Kulturdenkmal erklärte Sehenswürdigkeit wurde im 13. Jahrhundert dem Orden von Calatrava gestiftet und im Laufe seiner Geschichte auch von den Muslimen und Christen umgebaut. Daher lassen sich in der Architektur der Burg Elemente aus verschiedenen Epochen erkennen.

Wenn wir uns auf Bauweise konzentrieren, lässt sich erkennen, dass die Haupttüren der Burg in seiner Glanzzeit aus Holz mit Eisenblechen verkleidet waren. Die Innenräume haben ein Halbtonnengewölbe, und unter den Ruinen befinden sich versteckte Hohlkammern. In der Vergangenheit wurde die Burg über einen steilen Pfad erreicht, der an den letzten Häusern des Dorfes begann.

Die Burg von Bejís ist eine der verschiedenen Sehenswürdigkeiten, die Sie in dieser malerischen Ortschaft besichtigen können. Diese Gemeinde in Kastilien verfügt über ein großes historisches und kulturelles Erbe, wie zum Beispiel ihr römisches Aquädukt, das ebenfalls zum Nationaldenkmal erklärt wurde, oder die verschiedenen Eremitagen von Bejís. Ein Ort, an dem man nur durch seine Straßen zu bummeln braucht, um die Geschichte zu spüren.