Entdecken Sie Alfauir, eine Gemeinde, die von Bergen und Zitrusplantagen umgeben ist, in der das Klima immer mild ist und die ihre Geschichte anhand von unzähligen historischen Schätzen erzählt, die Sie unbedingt gesehen haben müssen. Wir nehmen Sie mit!


Alfauir ist ein Ort, in dem verschiedene Völker ihre Spuren hinterlassen haben. Neben iberischen und römischen Überresten kann man auch die Burg maurischen Ursprungs besichtigen, die noch heute über die traumhafte Landschaft thront. Erfahren Sie, was Sie bei Ihrem Besuch in dieser Stadt mit ihrer authentischen, mediterranen Atmosphäre alles unternehmen können. 

Was gibt es in Alfauir zu sehen?

Alfauir, in La Safor, ist Teil der beeindruckenden Klosterroute der Provinz Valencia, zu der auch das prächtige Kloster San Jerónimo de Cotalba gehört. Es handelt sich um ein Bauwerk aus dem Jahr 1388, das - wie es bei Bauwerken dieser Größenordnung üblich ist - Elemente verschiedener architektonischer Stile, darunter Mudéjar, Gotik, Barock und sogar Neoklassizismus, in sich vereint. Besonders über den wunderschönen Mudéjar-Kreuzgang werden Sie staunen, ein Ort, an dem Sie das Licht und das Gefühl der Abgeschiedenheit auf sich wirken lassen können.

In diesem Kloster sind der Hof mit den Orangenbäumen, die Ölpresse, das Silo, die Weinpressen, die Ställe und sogar die antiken Küchen erhalten geblieben. Ein Zeichen dafür, dass die Mönche, die hier im Laufe der Jahrhunderte lebten, ihr zu Hause wirklich zu pflegen wussten. Die barocke Kapelle der Kirche ist eine weitere interessante Sehenswürdigkeit dieses Reiseziels, ebenso wie die romantischen Gärten. Auch die nähere Umgebung ist einen Besuch wert, da das Kloster praktisch durch ein interessantes gotisches Aquädukt erreicht wird. 

Wo wir schon von der näheren Umgebung sprechen. Die Wanderwege in Alfauir haben ihren ganz eigenen Charme! Sie führen durch Orangenhaine, hinauf zur Burg, entlang der Klosterroute und - wenn Sie gerne reiten - können Sie sich sogar für einen Ausritt anmelden. Die Rede ist von der Reitroute IE-001 oder der Route der Klöster, deren 83 km lange Strecke zu Pferde erkunden können und so zu insgesamt fünf bedeutenden Klöstern kommen: San Jerónimo de Cotalba sowie Santa María d'Aigües Vives, Corpus Christi in Llutxent, Nuestra Señora de La Murta und Santa María de la Valldigna.

Wenn Sie anschließend durch das Stadtzentrum schlendern, können Sie enge Gassen und eine ruhige und freundliche Atmosphäre genießen. Hier lässt sich auch schnell ein gutes Restaurant finden, in dem Sie den traditionellen gebackenen Reis, Reis mit Kruste, die köstlichen Kräuterpasteten oder Cocas de Dacsa probieren können. Erkunden Sie die Umgebung von Alfauir und erleben Sie einen von Geschichte und Kultur geprägten Ausflug!

Finden Sie

Name
Typen
Feierlichkeiten
Komplementäre Dienstleistungsunternehmen
Monumente
Shoppen
Veranstaltungen

Lassen Sie sich inspirieren

Die Natur auf dem Rücken eines Pferdes zu erkunden, hat etwas ganz besonderes an sich. In der Region Valencia ist es genau deswegen eine Aktivität, für die es perfekt angepasste Routen gibt, die auch weniger an das Ausreiten im Freien gewohnten Reiter eine tolle Erfahrung bieten.
Die Provinz València hat das ganze Jahr über viele Attraktionen zu bieten.
In der Provinz Valencia gibt es die Route der Klöster (Ruta de los Monasterios), eine touristische Route, die es dem Reisenden erlaubt, mit dem mittelalterlichen Erbe dank antiker Gebäude in Kontakt zu kommen, welche Klöster oder "Häuser Gottes" genannt werden und im Mittelalter geschaffen wurden.
Das spanische Goldene Zeitalter hat der Literatur große Genies wie Miguel de Cervantes oder Francisco de Quevedo geschenkt. Das geschah im 16. und 17. Jahrhundert. In der Region Valencia lebte zuvor jedoch ein ebenso großer Glanzmoment mit hervorragenden Namen für die Geschichte des Schreibens wie Ausiàs March, Joanot Martorell oder Joan Roís de Corella. Jetzt geht es zu den Orten, die den kreativen Geist geprägt haben.

Nachrichten

Reisevorschläge

Veröffentlichungen